DIE CORONAVIRUS-KRISE KÖNNTE DIE GRÖßTE PRÜFUNG FÜR DEN BITCOIN SEIN

So sehr viele sagen, dass Bitcoin unkorreliert ist, selbst die Kryptoindustrie ist vom jüngsten Ausbruch von COVID-19 nicht verschont geblieben.

Wie die meisten anderen Anlageklassen brachen auch die Krypto-Währungen am „Schwarzen Donnerstag“ ein und erlebten ihren schlimmsten Absturz seit Jahren. Und wie die meisten anderen Branchen haben auch eine Reihe führender Firmen in den letzten Wochen Personal im Krypto-Raum entlassen.

Vor dem Hintergrund des Präzedenzfalls könnte man leicht vermuten, dass bei einem weiteren Absturz der Wirtschaft auch die Kryptoindustrie und der Preis von Bitcoin Billionaire weiter einbrechen sollten. Doch nach Ansicht einer wachsenden Zahl von Investoren und Analysten werden die Grundlagen der Krypto-Währungen durch diese Krise nur gestärkt.

Eine Firma, Ryze – ein Krypto-Investitions-Startup, das sich auch in der Forschung versucht – ging sogar so weit zu sagen, dass die anhaltende Krise die Bühne für „Bitcoins bisher größte Prüfung“ bereite.

Wie viele Nutzer hat Bitcoin Billionaire?

DER AUSBRUCH VON COVID-19 KÖNNTE DER GRÖßTE SEGEN FÜR BITCOIN SEIN

Einem von Ryze verfassten Bericht zufolge haben der anhaltende Ausbruch von COVID-19 und die entsprechenden wirtschaftlichen Auswirkungen das Potenzial, ein massiver Segen für Bitcoin zu sein.

Das Unternehmen erklärte, dass mit dem auf die Spitze getriebenen Fiat-System – negative Zinssätze und Gelddrucken in Hülle und Fülle sind der Inbegriff dafür – das Potenzial besteht, dass die Inflation rapide ansteigt, die Zentralbanken scheitern und das Vertrauen in alternative Gelder wächst.

Dieses Zusammentreffen monetärer und geopolitischer Faktoren ist wahrscheinlich ein perfekter Sturm, von dem Bitcoin profitieren dürfte, so ein weiterer Bericht von Arcane Research.

Er geht noch weiter als das: Chris Burniske von Placeholder Capital ging sogar so weit zu sagen, dass der gesamte Krypto-Raum, nicht nur Bitcoin, von den sozioökonomischen Auswirkungen des Ausbruchs profitieren könnte.

Burniske betonte, dass „neue Technologien in dem Maße aufsteigen, wie alte Systeme brechen, und dass es oft einer Krise bedarf, um die Mängel des alten Systems vollständig aufzudecken“.

ES GIBT IMMER NOCH EINE CHANCE AUF EINE KEHRSEITE

Obwohl das makroökonomische Setup scheinbar perfekt ist, um den Preis für Bitcoin und möglicherweise andere Kryptowährungen auf neue Höchststände zu treiben, ist es nicht so einfach.

Wie bereits zuvor von Bitcoinist berichtet, ist Goldman Sachs der Ansicht, dass es wahrscheinlich eine Verschiebung der Dynamik im S&P 500-Index geben wird, der im vergangenen Monat um etwa 35% gestiegen ist.

Die Analysten sagten, dass sie angesichts der Tatsache, dass großkapitalisierte Aktien, wie Microsoft und Amazon, in letzter Zeit kleinere Unternehmen übertroffen haben, befürchten, dass ein „großer“ Abschwung an den Märkten folgen wird:

„Starke Rückgänge in der Marktbreite in der Vergangenheit haben oft große Marktabschwächungen signalisiert. Enge Marktbreiten können über längere Zeiträume anhalten, aber vergangene Episoden haben unterdurchschnittliche Marktrenditen und mögliche Umkehrungen der Dynamik signalisiert.

Bitcoin könnte von diesem Trend beeinträchtigt werden, da die Federal Reserve Bank von Kansas City kürzlich festgestellt hat, dass die Kryptowährung in Zeiten wirtschaftlicher „Stressphasen“ eine leichte positive Korrelation zum S&P 500 aufweist.